Bezüge gesperrt Junge Familie stand vor dem Nichts: Kritik am AMS

Nachdem das AMS Hartberg vor Kurzem ins Kreuzfeuer der Kritik geriet und die Volksanwaltschaft eine Prüfung ankündigte, wird nun auch in Mürzzuschlag Kritik laut. Familie Mogg stand teilweise vor dem Ruin. Grund: unregelmäßige Zahlungen und „Schikanen“, da dem AMS immer „irgendetwas nicht passte“.

Seit Ende November ist Thorsten Mogg arbeitslos. Der 24-Jährige sah der Suche nach einem neuen Arbeitgeber zuversichtlich entgegen, bekam anfangs auch genug Geld vom AMS.

Doch plötzlich hieß es seitens der Behörde immer wieder, dass etwas nicht passte. Die Zahlungen pendelten sich bei 150 bis 250 Euro – pro Monat – ein, teilweise erhielt der Vater einer kleinen Tochter gar kein Geld.

Als seine Frau Kimia zu ihren Großeltern in die Türkei reisen musste, war Thorsten allein mit Töchterchen Sophia. Folglich konnte er in dieser Zeit zu keinen Betrieben, um sich zu bewerben. Das AMS griff hart durch und sperrte ihn für sechs Wochen für alle Bezüge. Die Familie konnte die Wohnungsmiete nicht mehr bezahlen, der Vermieter drohte mit Rauswurf.

Eltern halfen
„Hätten uns unsere Eltern nicht mit Lebensmitteln versorgt, hätten wir nicht mehr weitergewusst“, erzählt der resignierte Steirer im Gespräch mit der „Krone“. Bares lieh er sich von Bekannten, sonst hätte er keine Möglichkeit gehabt, zu Bewerbungsgesprächen zu fahren. Nun hat Mogg auf Eigeninitiative endlich einen Job gefunden, langsam kann er die Schulden und die Wohnung wieder bezahlen. Vom AMS und dessen Vorgehen ist die Familie schwer enttäuscht.

Quelle: https://www.krone.at/1946546

5 thoughts on “Bezüge gesperrt Junge Familie stand vor dem Nichts: Kritik am AMS

  1. Typisch für die AMS-„Beamten“, die sich als Götter über die Menschen aufführen. Auch mir und meiner Tochter ist ähnliches passiert. Bis man draufgekommen ist, das die Mitarbeiterin die Daten falsch eingegeben hatte. Aber in den Büros wird geraucht.

    Sicher, nur die „Kunden“ werden dafür gesperrt – die Unschuldsvermutung gilt nur für die AMS Mitarbeiter ..?

  2. Durch Fehlbehandlung im BKH Reutte wurde mein Knie nahezu zerstört, obwohl kaum gehfähig und Schmerzen, wurde mir durch „behandelnden“ Arzt (AlSharaf) volle Gesundheit attestiert/Befund/Diagnose/Arztbrief und an das AmS verwiesen. Dort wurde ich dann zu einem Kurs genötigt (Brücke zur Arbeit) welche den Rahmen der Vernunft sprengten, von Datenschutz ganz zu schweigen. Obwohl ich permanent auf meinen Gesundheitszustand verwies, eine fachkompetente ärztl. Untersuchung/Freigabe forderte (wurde verweigert), wurde ich unter übelsten Drohungen (Schnitzer und Wolf /AmS Reutte) zu einem „Praktikum“ gezwungen. Am 8. Tage rutschte ich aus und mir zerriss es die Kniescheibe! Not-OP, AmS war für mich nichtmehr zuständig, somit Sozialamt und Mindestsicherung. Mir wurde alles genommen, auch die „Entschädigung“ der AUVA (Arbeitsunfall) in Höhe 1400 € – eine Weiterbehandlung gab es bis heute nicht, ich bin schwer geschädigt! Die Repressalien durch Sozialamt (Sprenger) sind unglaublich! Obwohl ich permanent auf das Unrecht und Willkür/Existenzvernichtung verwies – das hat die überhauptnicht interessiert. Ich wurde und werde gesundheitlich und finanziell ruiniert! Ich habe mich hilfesuchend gewandt an; AK, TPV, PVA, AUVA, Volksanwaltschaft (Berger), da passiert einfach nichts – das sei alles in Ordnung/rechtskonform! —
    Jetzt habe ich endlich ein ärztl.Gutachten (Dr. Nowak/München) worin ich bedingt arbeitstauglich bin = geschädigt! Somit bin ich seit 2 Monaten wieder an AmS verwiesen, die gleichen Leute welche Schuld tragen – und der Terror geht weiter! Heute wurden mir 160 € überwiesen ( es ist ja nur Dezember), da ich auf Grund meiner Beschwerden einen Termin im Nov. verpasst habe – war später dort und habe mich entschuldigt = uninteressant. Ein Anruf beim Obmann AmS Tirol (Meier) und dessen Antworten – an Abartigkeit kaum zu übertreffen – – – für mein Recht(s)verständnis, habe ich es mit >organisierten Verbrechen< zu tun. Menschenwürde und Recht(s)staat- und die haben keine Angst vor Strafverfolgung? Ich hoffe, ich finde einen Anwalt der sich meiner annimmt und diesen Machenschaften Einhalt gebietet! – Ich bin fähiger Techniker, Kraftfahrer und Fliesenleger – ich habe immer für mein Auskommen gearbeitet, dies wurde mir genommen! Ich werde mich wehren und meine Rechte einfordern – und wenn es das Letzte ist was ich tue. Niemand steht über dem Gesetz, nur Verbrecher maßen sich dies an! / ich "erdulde" dies seit nahezu 5 Jahren.

  3. Grüß Sie ganz herzlich Herr Wichert :)!

    Danke für Ihren Kommentar, den ich soeben las und mich ziemlich genau an meine Situation erinnert. Das Datum passt auch! Ich bekomme immer mehr Schikanen und systematisches ausbluten seitens des AMS‘s mit, sowohl an mir, als auch an Bekannten in der Umgebung. Immer dieselben Stories! Ich hoffe man kann sich zusammen tun und noch ein paar mutige treffen, damit wir eine Masse werden und mit ein paar Anwälten gegen dieses fatale System agieren können! Schulden, Folgeschulden, Kreditrückzahlungsverzögerungen, Mobbing, dubiose Machenschaften, sowie unzumutbare Schuldzuweisungen, Ignoranz des Wohlbefindens der Arbeitslosen, Existenzgefährdung sowie -Ängste sind nur einige von vielen Dingen, die man innerhalb kürzester Zeit zu spüren bekommt!
    So gehts nicht weiter und ich lass mir das nicht länger gefallen! Habe alle Unterlagen, Auszüge sowie meine Daten verlangt wie es hier in diesem Forum schön beschrieben wurde!
    Ohne Bescheid und Ankündigungen böse überrascht werden, dass nur ein halber Monat bezahlt wird … ich hätte einiges zu berichten; gerne auch an die Presse.

    Ein Anwalt für Rechtsfragen wäre hilfreich.
    Ich bedanke mich trotzdem vorab für die Aufmerksamkeit ✌🏼

    Liebe Grüße

    1. Guten Tag!

      Zu meiner Sachlage, wurde im mai arbeitslos da das Unternehmen wo ich seit 7 Jahren tätig war, Insolvenz anmelden musste!
      Voller Tatendrang und voller Motivation wollt ich diesen Zeitpunkt nutzen und endlich meine Selbstständigkeit voran bringen! Hab mir meine Ausbildung selbst bezahlt um das ganze zu verwirklichen, einen Kredit dafür aufgenommen und jetz nichts mehr bezahlen kann.
      Dabei wurde ich weder unterstützt und es wurde mir von Woche zu Woche nur Steine vom ams in den Weg gelegt! Das begann mit 2 unzulässigen Bezugsperren was bis dato noch unbeantwortet vom ams blieben! Bescheid hin oder her, beim ersten handelt sich mittlerweile um gut 3 Monate ohne Antwort, Hilfe etc….außer das ich meine ganzen Fixkosten nicht mehr nach kommen kann,…Miete, essen, Strom, Auto und sonstige lebenserhaltenden Maßnahmen!
      Zum jetzigen Fall, wieder das selbe…aufgrund Fehler vom Ams und gkk!!
      Wieder, monatelanges warten!!! Und wieder nicht für meine Fixkosten aufkommen kann und langsam echt in Existenz Ängsten getrieben werde! Mittlerweile brauch ich psychische Unterstützung da sonst der Alltag nur schwer zu bewältigen wäre!
      An Arbeitssuche ist nicht zu denken da momentan andere Dinge, wie drohender Rauswurf aus der Wohnung, kein Essen, Versicherungen etc. usw meinen Alltag bestimmen!
      Von Seiten ams, werden mir unsinnige Stellen zugesandt, die aufgrund meiner körperlichen Situation nicht möglich wären und die nächsten Strafen mit sich bringen werden! Ich bin echt verzweifelt…ich bitte um Hilfe!
      Langsam verliere ich den Glauben in unser ach so tolles soziales System!!!

      Würde mich sofort anschließen, um gegen diesen Menschenverachtenden Verein, vor zu gehen….!!
      Lg

  4. Grundrechte werden einfach ignoriert,…weil unser Staat bzw Gesetz eigentlich für was anderes steht…

    Grundrechte

    Ein verfassungsgesetzlich gewährleistetes Recht (Grundrecht) ist ein subjektiv-öffentliches Recht, das dem Einzelnen durch eine Rechtsvorschrift im Verfassungsrang eingeräumt ist. Nach jüngster Rechtsprechung (VfGH 14.03.2012, U 466/11 ua.) können in einem gewissen Rahmen auch von der Grundrechte-Charta der Europäischen Union garantierte Rechte „als verfassungsgesetzlich gewährleistete Rechte Prüfungsmaßstab in Verfahren vor dem Verfassungsgerichtshof“ sein. Die Durchsetzung von verfassungsgesetzlich gewährleisteten Rechten erfolgt vor dem Verfassungsgerichtshof insbesondere durch Beschwerde gemäß Art. 144 bzw. 144a B-VG oder durch einen Antrag auf Verordnungs- oder Gesetzesprüfung (Art. 139 und 140 B-VG).
    Es ist nicht Ziel dieser Aufstellung, sämtliche Grundrechte vollständig zu benennen, sie soll Ihnen aber einen Überblick über den Kern des Grundrechtsschutzes bieten (die mit * gekennzeichneten Grundrechte stehen nur Unionsbürgern – ausgenommen bestimmte Wahlrechte – zu):
    Recht auf Gleichheit aller Staatsbürger vor dem Gesetz (Art. 7 B-VG; Art. 2 StGG)*
    Recht auf Gleichbehandlung von Fremden untereinander (Art. I BVG zur Durchführung des internationalen Übereinkommens über die Beseitigung aller Formen rassischer Diskriminierung)
    Recht auf Leben (Art. 85 B-VG, Art. 2 EMRK, 6. ZPEMRK)
    Recht, keiner unmenschlichen oder erniedrigenden Strafe oder Behandlung (Folter) unterworfen zu werden (Art. 3 EMRK)
    Recht auf persönliche Freiheit (BVG persönliche Freiheit; Art. 5 EMRK)
    Verbot der Sklaverei und Leibeigenschaft, der Zwangs- und Pflichtarbeit Art. 4 EMRK; Art. 7 StGG)
    Recht auf Freizügigkeit der Person und des Vermögens (Art. 4 Abs. 1 StGG; Art. 2 Abs. 1 4. ZPEMRK)
    Recht der freien Wahl von Aufenthalt und Wohnsitz (Art. 6 Abs. 1 StGG; Art. 2 Abs. 1 4. ZPEMRK)
    Verbot der Ausweisung aus dem Heimatstaat (Art. 3 Abs. 1 4. ZPEMRK)* und Recht auf Einreise in den Heimatstaat (Art. 3 Abs. 2 4. ZPEMRK)*
    Unverletzlichkeit des Hausrechtes (Art. 9 StGG; Gesetz zum Schutz des Hausrechts; Art. 8 EMRK)
    Schutz des Briefgeheimnisses (Art. 10 StGG; Art. 8 EMRK) und des Fernmeldegeheimnisses (Art. 10a StGG; Art. 8 EMRK)
    Recht auf Unverletzlichkeit des Eigentums (Art. 5 StGG; Art 1 1. ZPEMRK)
    Recht auf Erwerbs(ausübungs)freiheit (Art. 6 StGG)*
    Recht auf Freiheit des Liegenschaftsverkehr (Art. 6 StGG)*
    Recht auf Freiheit von Berufswahl und Berufsausbildung (Art. 18 StGG)
    Recht auf Meinungsäußerungsfreiheit (Art. 13 StGG; Art. 10 EMRK)
    Recht auf Datenschutz (§ 1 Datenschutzgesetz)
    Recht auf Achtung des Privat- und Familienlebens (Art. 8 EMRK)
    Recht der Eheschließung und auf Familiengründung (Art. 12 EMRK)
    Recht auf Vereins- und auf Versammlungsfreiheit (Art. 12 StGG)
    Recht auf Glaubens- und Gewissensfreiheit einschließlich der Freiheit der Religionsausübung (Art. 14 und 16 StGG; Art. 9 EMRK)
    Recht auf Zivildienst (§ 2 Zivildienstgesetz)*
    Recht auf ein Verfahren vor dem gesetzlichen Richter (Art. 83 Abs. 2 B-VG)
    Recht auf eine gerichtliche Entscheidung in Zivil- und Strafsachen und auf ein faires Verfahren sowie auf einen rechtsstaatlichen Mindeststandard im Strafprozess (Art. 6 EMRK)
    aktives und passives Wahlrecht (Art. 26, 60, 95 und 117 B-VG)*
    Zu den verfassungsgesetzlich geschützten Rechten der Minderheiten zählen zum einen solche, die die Gleichbehandlung der Minderheitsangehörigen gebieten und Diskriminierungen untersagen (Art. 62 ff. Staatsvertrag von Saint-Germain-en-Laye), und zum anderen spezifische Sonderrechte des Gebrauchs der eigenen Sprache vor Behörden sowie im Bereich des Unterrichts- und Erziehungswesens und des Kulturlebens (Art. 7 Staatsvertrag von Wien)*

Schreibe einen Kommentar zu Ralf Wichert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen