Neue Perspektiven für Menschen auf der Suche nach einem Arbeitsplatz

Jugend am Werk: Neues Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt in Feldbach

Graz (OTS) – Jugend am Werk übernimmt das AMS-Projekt „Chamäleon“ in Feldbach. Der „Verein zur Schaffung von Arbeitsplätzen“ bot seit 1991 als Sozialökonomischer Betrieb (SÖB) langzeitarbeitlosen Menschen befristete Transitarbeitsplätze mit dem Ziel der Arbeitsaufnahme am allgemeinen Arbeitsmarkt an. Jugend am Werk setzt nun die Bemühungen, älteren und langzeitarbeitslosen Menschen aus der Region neue berufliche Perspektiven zu eröffnen, fort.

Aus dem ehemaligen „Chamäleon“, das im September 2019 den Betrieb einstellte, entwickelt Jugend am Werk mit finanzieller Unterstützung des AMS Steiermark das Gemeinnützige Beschäftigungsprojekt (GBP) „inservice Feldbach“. Den ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Vereins „Chamäleon“ wird von Jugend am Werk die Möglichkeit der Übernahme angeboten.
Jugend am Werk nimmt die Herausforderung, ein wichtiges arbeitsmarktpolitisches Projekt in der Südoststeiermark zu erhalten und gleichzeitig weiterzuentwickeln, gerne an. Das vom AMS geförderte, Gemeinnützige Beschäftigungsprojekt „inservice Feldbach“ richtet sich an ältere und langzeitarbeitslose Menschen aus der Region und eröffnet ihnen damit neue Perspektiven auf der Suche nach einem Arbeitsplatz.

Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte als Chance

Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte bieten arbeitssuchenden Menschen eine sinnvolle Tätigkeit und fördern ihre Chancen auf erfolgreiche Re-Integration in den Arbeitsmarkt. Als Transitarbeitskräfte erhalten sie befristete geförderte Dienstverträge. Sie verfügen wieder über ein geregeltes Einkommen sowie eine Alltagsstruktur und sind ein wertvoller Teil der Gesellschaft. Ergänzende Beratung und Unterstützung durch SozialpädagogInnen und FachtrainerInnen erhöhen ihre Perspektiven auf einen dauerhaften Wiedereintritt in den ersten Arbeitsmarkt.

Die Gemeinnützigen Beschäftigungsprojekte von Jugend am Werk sind als Anbieter von Dienstleistungen wie Elektroschrottrecycling, Grünschnitt und Reinigungsdienste wichtiger Bestandteil der Region. Sie sind stark in den Wirtschafts-, Bildungs- und Sozialraum eingebettet. Bisher gibt es in der Steiermark drei erfolgreiche GBPs von Jugend am Werk: „handwerk“ in der Region Liezen, die „Your Company“ im Großraum Graz und „inservice Murtal“ in Knittelfeld. In der Südoststeiermark kommt nun mit der Übernahme des ehemaligen „Chamäleon“ ein weiteres Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt hinzu.

Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte als Mehrwert für die Region

Die Gemeinnützigen Beschäftigungsprojekte von Jugend am Werk leisten nicht nur einen Beitrag zur regionalen Wirtschaft, sondern sind auch eine wichtige Ressource für die Menschen in der Region. Jugend am Werk bietet mit den TransitmitarbeiterInnen gemeinnützige Dienstleistungen an. Die Menschen aus der Region profitieren von den gemeinnützigen Angeboten, während die Transitarbeitskräfte auf den Wiedereinstieg in Unternehmen vorbereitet werden.

Für Jugend am Werk stellen Gemeinnützige Beschäftigungsprojekte eine sinnvolle und erfolgreiche arbeitsmarktpolitische Maßnahme dar. Ziel dabei ist immer, die Transitarbeitskräfte – also Menschen, die vorher arbeitslos waren – erfolgreich in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Quelle: ots.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen