Das freie Wort

Herzlich Willkommen im Das freie Wort Anti-AMS.
Ihre Meinung zählt! Unter “Das freie Wort” veröffentlichen wir Ihre Leserbriefe. Schreiben Sie uns Ihre Meinung und diskutieren Sie mit unseren Lesern!

23 thoughts on “Das freie Wort

  1. Maßnahmen gegen den Missbrauch von Krankenstand

    … Seit 2013 führt die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) bei Verdachtsfällen ein sogenanntes “mystery shopping” durch: Dabei werden Hausärzte von verdeckt arbeitenden Mitarbeitern der WGKK aufgesucht, die versuchen, sich ohne Diagnose krankschreiben zu lassen. “Das machen wir nur bei gravierenden Verdachtslagen”, erklärt Franz Schenkermayr von der WGKK. Sechs Ärzte seien bisher so überprüft worden, bei zwei Ärzten hatte sich die Verdachtslage erhärtet, der Kassenvertrag wurde gekündigt. Das Wiener Modell soll nun flächendeckend kommen….

    Quelle: http://kurier.at/politik/inland/steuerreform-steuersuender-sollen-rueckwirkend-bestraft-werden/120.026.181

    Pers. Anmekung:
    mit bedacht wird aber nicht warum Ärzte Krank Schreiben Alles was geschieht hat einen Grund,

  2. Ich finde es immer wieder unterhaltsam womit man beim AMS bei Arbeitslosigkeit schikaniert wird. Aber dieses Mal hats mir fast die Schuhe ausgezogen, denn diesmal kann man nicht mehr von Schikane reden, das ganze grenzt schon fast an starke Vernachlässigung seiner beruflichen Pflichten.

    Angefangen hat der ganze Spaß am 27. März. Ich war dort, hab mich arbeitslos gemeldet und wurde zuerst einmal gefragt ob ich schon was neues in Aussicht habe. Wahrheitsgemäß habe ich mit “Ja, da müsste ich aber vorher dringend noch mit einem Mitarbeiter vom AMS reden” Gesagt getan, hab dann einen Termin am 11.4 bekommen. Ja, ok… die Infos hätte ich zwar dringend gebraucht, aber gut. Dann erstmal warten.

    Dann kam der 11. April und ich wartete erstmal geschlagene 20 Minuten bis meine “Betreuerin” mal mit High Heels und Kaffee angetrabt kam weil sie meinen Termin vergessen hat. Alles kein Thema, bin ja Arbeitslos und habe ja Zeit. Sie setzte sich unverzüglich in ihren Sessel, nippte genüsslich am Kaffee und blickte mal stur in ihren Bildschirm, scheinbar hält sie nicht allzu viel von Augenkontakt, denn bei keiner einzigen Frage die sie mir gestellt hat, hat sie auch nur einmal von ihrem Bildschirm weggesehen. Dann kam die Frage “Was wollens denn machen Herr S.” Meine Antwort: “Ich würd gern LKW fahren. Frage ihrerseits: “Habens denn die Führerscheine?” Antwort: “Nein, deswegen bin ich ja hier. Ich hab hier eine Einstellungsgarantie von der Firma K., die würden mich aufnehmen wenn ich den C-Schein mache, darum wollte ich fragen obs vom AMS irgendwelche Unterstützungen gibt, weil knapp 3000€ kann ich mir momentan nicht leisten” Dann hat sie mich das erste mal angesehen: “Ja aber Herr S. wo glauben Sie denn dass wir hier sind? Beim Wunschkonzert? Warum soll Ihnen das AMS bitte einen Führerschein bezahlen? Wenns einen Kurs machen wollen, kann ich Ihnen einen Englisch Kurs, oder einen EDV Kurs anbieten”

    An dieser Stelle musste ich den Gedankengang kurz überdenken um mir ihre Aussage irgendwie verständlich zu machen. Ich könnte in einer Firma anfangen wenn das AMS mir hilft den Führerschein zu finanzieren, machen sie aber nicht, aber dafür bietet mir die Dame gerade 2 Kurse an, die mindestens genau so viel Kosten mir aber in der Berufswelt absolut nichts bringen.

    Meine Frage “was bringt mir das in der Berufswelt? Hab ich dann Qualifikationen um als Dolmetscher anzufangen oder als IT-Techniker?” schmetterte sie mit einem “Jetzt bleibens bitte realistisch” ab. “Das sind Grundkurse, aber danach könnten Sie ja weitere Kurse machen um entsprechende Qualifikationen zu erwerben” Mir wird also ein “Kurs” verweigert der mir was bringen würde, aber Kurse mit denen ich IRGENDWANN einmal eine Qualifikation für irgend etwas hätte, wären kein Problem? Klingt absolut logisch.
    Habe dann aber die Motivation verloren mich weiterhin mit der Dame zu unterhalten, und hab das Gespräch dann mit einem “OK, in einen Kurs brauchens mich nicht stecken, in einem EDV Kurs war ich schon mal drinnen, und der Kursleiter kannte nicht mal den Unterschied zwischen Ram und VRam also bin ich in dem Gebiet schon einmal gebildeter als jemand der mir was beibringen soll. Ich schaue jetzt ob ich mir den C-Schein irgendwie finanzieren kann.

    Bin dann natürlich halbwegs angefressen rausgegangen und wieder heimgefahren.

    Achja, das war am 11.04. und eigentlich hätte ich am 06.04 ja das AMS Geld bekommen müssen. Nix da… am 09.04 hab ich das erste mal beim AMS deswegen angerufen, die haben gemeint dass ihnen noch die Abmeldebestätigung vom letzten Arbeitgeber fehlt. Ich dann gleich mal alles mobilisiert, hab mir die Abmeldebestätigung geholt und beim AMS abgegeben. Aber die Geschichte geht noch weiter.

    Mittlerweile ist der 17,04. Geld vom AMS hab ich nach wie vor keines bekommen, aber zumindest weiß ich jetzt dass ich auch keines bekommen werde.

    Ich hab beim AMS am 09/11/13/16 und heute am 17.4 angerufen und nachgefragt was jetzt noch fehlt. Mir wurde immer gesagt “Ja ihr Antrag ist noch nicht bearbeitet, das dauert ein bisschen. Und gestern, am 16.4 habe ich dann erfahren dass ich von meiner geringfügigen Stelle als Vollzeit angemeldet wurde, und daher keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld habe. Ganze 11 Tage nachdem ich das erste mal angerufen habe, ist denen aufgefallen dass es nicht an meinem letzten Arbeitgeber gescheitert ist, sondern an meinem aktuellen bei dem ich jedoch meiner Meinung nach nur für 10 Stunden angemeldet war. Das hab ich dann alles erklärt und bekam nur ein “Ja, Herr S., da können wir jetzt aber auch nichts ändern, offiziell arbeitslos gemeldet sinds seit dem Tag an dem sie abgemeldet wurden, also ab 16.4. da können wir ihnen jetzt leider nicht helfen.

    Meine Frage darauf “Ja, ab wann darf ich jetzt wieder geringfügig arbeiten?” “Ja, 1 Monat müssens abgemeldet bleiben, dann kann Sie der Dienstgeber wieder geringfügig anmelden.” “Ja toll, das heißt ich darf jetzt meine Miete mit Steinen zahlen und von Luft und Liebe leben? Vom AMS krieg ich keinen Cent, und meiner geringfügigen Arbeit darf ich jetzt ein ganzes Monat nicht nachgehen?” “Ja, so ist das leider” Danke… tolle Hilfe.

    Leider hab ich das ganze falsch verstanden und hab geglaubt dass ich jetzt generell ein Monat nicht angemeldet werden darf, weder geringfügig noch Vollzeit.

    Dann hat meine Mutter erneut angerufen weil sie geglaubt hat dass ich das falsch verstanden hab, aber schon so auf 180 war dass ich keine Lust hatte dort noch einmal anzurufen. Dort wurde MEINER MUTTER dann erklärt dass ich das alles nochmal machen muss, das heißt mich erneut arbeitslos melden muss, weil ich ja erst seit gestern wieder offiziell arbeitslos bin und darum den Antrag neu ausfüllen muss. Die nette Dame am Telefon hats nicht für notwendig gehalten mir das zu sagen. Wenn meine Mutter nicht nochmal angerufen hätte, wäre ich davon ausgegangen dass das jetzt alles passt und spätestens am 8. nächsten Monat hätte ich blöd geschaut wenn wieder kein Geld vom AMS daher kommt und ich dann erfahren hätte, das ich mich neu arbeitslos melden musste um bezugsberechtigt zu sein.

  3. Vielen Dank für diese Möglichkeit auf dieser
    Plattform ….der freien Meinung,….. teilen von Erfahrungen und ev. Hilfestellungen.
    Einige Geschichten sind so lustig und genial geschrieben die könnten ein Buch schreiben. Bin selbst betroffen und weiß es liest sich lustiger als es tatsächlich ist. Vielleicht gibt es die Möglichkeit irgendwann die Beiträge zu kommentieren bzw. die Antwort auf Fragen zu veröffentlichen. Ich finde mich in vielen Details wieder und hoffe kein “Vereins” -Betreuer liest hier quer und macht einem das Betreuungsleben dann noch schwerer.
    weil er es kann.
    Das ungerechte Spiel mit Existenzen.

  4. Werden bei AMS nur unvermittelbare Menschen eingestellt? Die Frage stelle ich mir jedes mal. Es gibt schlechte Berater und dann solche mit gönnerhaftem Auftreten. Und gerade die nerven mich gewaltig. Ich will keine Gönner, ich will Service und Gleichbehandlung. Jedenfalls werden sie alle pampig, die einen früher, die andern später. Wie wäre es denn mit Kompetenz, liebe Leute?

    Denn eines ist klar: Deren Beratungskünste braucht niemand. Nur zum Geld abholen könnte ich mir vorstellen, dort hinzugehen. Und das steht mir ja zu, wenn ich arbeitslos werde. Irgendwann können Automaten diese Jobs erledigen und dann sind wir hoffentlich diese gesundheitsgefährdenden Keiftanten los.

  5. Hallo. Meine Erfahrung mit dem AMS betrifft den Mitarbeiter RUDOLF SCHWARZMICHEL angeblich aus dem AMS Prandauergasse, der schon zum 7ten mal mich zu der selben Firma (Holemes Place) vermitteln möchte, obwohl ich dem Personalchef nicht zu seiner Firmenphilosophie passe. Bis jetzt bei der Prandauergasse selbst, beim Ombudsmann und bei meinem AMS urgiert, bzw über die Unfähgigkeit bzw Wertlosigkeit von Hrn Schwarzmichel seiner Arbeit beschwert. ALLE zu blöd, heute wieder eine Vermittlung zum Holems Place gekommen. Warum das Land nicht endlich das AMS durch etwas funktionierendes ersetzt, sowie gleichzeitig Personaldienstleistung verbietet und einzig und allein dieser “neuen staatlichen Stelle” die Vermittlung von menschlicher Arbeitskraft überlässt.

  6. Guten Tag.
    ich hoffe mir kann jemand auskunft geben!
    Mein Fall:
    Ich habe von dezember 2013- mai 2015 gearbeitet
    Arbeitslosengeld von mai bis ende november nun bin ich in der notstandshilfe gelandet
    Eigentlich hatte ich eine mündliche zusage für eine arbeit nun wurde aus dieser arbeit nichts.
    jetzt habe ich eine andere zusage bzw fang ich per 7.12 an jedoch leider nur für 50%

    nun meine grosse sorge wie verfahrt das AMS mit mir wenn das arbeitsverhältnis nachdem probemonat wieder gelöst wird???
    Wie wird das geld berechnet? Bekomm ich wenn wieder notstandshilfe? Wird das arbeitslosengeld neu berechnet? Da dann schon 2016 ist?
    Ich frag nur gleich da ich vorbereitet sein will und sonst im probemonat weiter einen job suche!
    Hach ich hof mir kann jemand helfen meine betreuerin kann ich nicht fragen da sie sonst glaubt ich will nicht arbeiten!!

  7. Hallo. Ich beziehe Notstandshilfe habe 2 Kinder ( 9 + 15 ) ledig. Seit ich eine neue Beraterin habe fühle ich mich nur noch schlecht wenn ich einen Termin bekomme. Werde nicht begrüsst und der Umgangston ist kalt. Da ich leider Gesundheitlich sehr angeschlagen bin ( Starke Depris, Rücken, Autoimmun erkrankt, Diabethes, Schilddrüsen Unterfunktion ) weiß ich mir nicht mehr zu helfen. Pension auf Zeit wurde abgelehnt weil der Richter meinte es gäbe immer noch Jobs im Büro wo man Kopieren und Kaffee machen muss und ich wäre zu jung (40). Obwohl meine Beraterin weiß das ich Gesundheitlich und Psychisch sehr angeschlagen bin werde ich von ihr gemobbt, schickt mich von A nach B und sperrt mein Geld.Ich fühle mich wie der Persönliche Mülleimer meiner Beraterin =( . Jetzt muss ich an einem Arbeitsprojekt mitmachen (Kleinteile zusammenbauen) sonst wird mein Geld wieder gesperrt ( immer diese Androhung von der Geldsperre ) Aber wie soll ich das machen wenn ich Gefühlsstörungen in den Fingern habe und zum Teil taub sind? Sie verlangen jetzt Gutachten von Ärzten innert 1 Monat, wobei jeder weiß das man so schnell keinen Termin bei Fachärzten bekommt und schon gar nicht über Weihnachten. Bringe ich diese Gutachten nicht im Jänner werde ich gezwungenermaßen in ein Arbeitsprojekt eingestellt. Ich weiß nicht mehr weiter, bin für jeden Rat dankbar. LG

  8. Bericht über einen Deppenkurs.

    Meine Erfahrung mit einem Kurs:

    Erster Tag. Eine zweite Frau und ich steigen in den Motivationskurs ein. Sieben andere Teilnehmer sind schon seit 4 Wochen dort. Der Trainer mit langen Haaren stellt sich vorne hin und beginnt uns über sein Leben von klein auf bis hin zum Erwachsenenalter zu erzählen. Schule, Ausbildung, Bundesheer (dort hat er entdeckt, dass er anders ist) und sein jetztiges Dasein. Er erklärt uns, dass wir unseren Gefühlen freien Lauf lassen müssen. Er steht vorne und fängt an, mit seinen Händen herumzufuchteln. Vom Bauch weg bis hinaus in die Welt sollen wir unsere Gefühle schicken. Wir sollen einen Stein nehmen und unsere Gefühle in den Stein schreien und um diesen dann in den See zu schmeißen. Meine Sitznachbarin gräbt ihre Fingernägel in meinen Oberschenkel und flüstert mir zu: was macht der da ? was soll das ? hilfe ! Tja, ich kann ihr nicht helfen, ich bin total schockiert und denke darüber nach laut aufzuschreien …

    Der nächste Tag. Eine neue Trainerin. Sie hat Obst und Gemüse mit. Sie kommt auf mich zu und verbindet mir die Augen. Gut. Sie hält mir Obst vor die Nase und siehe da, ich kann erraten, dass es sich dabei um eine Banane handelt … Rosemarie, meine Sitznachbarin bekommt einen Lachanfall.

    Der dritte Tag. Wir gehen Nordic Walking. Alle sind total frustriert und ich denke mir: scheiß drauf, ich renne los und hoffe, dass mich keiner sieht, der mich kennt. Schließlich bin ich arbeitslos und sollte ja eigentlich Bewerbungen schreiben …

    Der vierte Tag. Der Chef der Firma. Dick und Veganer. Stolz Veganer zu sein. Erzählt uns von seinen Zielen, die er sich im Laufe seines Lebens gesetzt hat. Man muss sich Ziele setzten. Er lässt uns auf ein Blatt Papier – Ziele setzten. Eine Frau im Kurs sagt, dass sie keine Ziele mehr hat, denn sie hat alles was sie je wollte (war nur im Kurs, weil sie über die Wintermonate stempeln gehen musste (Kellnerin)). Der Herr Chef bittet sie trotzdem nachzudenken, ob es nicht doch irgendein Ziel gibt. In der Pause geht der Chef zum Kaffee. Nimmt sich Zucker und MILCH !!!!!!! Hallo ??? Ich stehe daneben und klatsch ihm eine auf die Finger. Er starrt mich an und ich sage ihm: Sie sind doch vegan. Da darf man doch keine Milch trinken.

    Der fünfte Tag. Wir turnen auf einer Matte. Den ganzen Vormittag.

    Der sechste Tag. Wir rennen im Kreis rum und geben uns die Hand oder eben auch nicht. Eine halbe Stunde lang.

    Der siebente Tag. Wir werden zu Terminen eingeladen. Mein Termin um zehn wird um eine Stunde verschoben ohne dass mir jemand Bescheid gesagt hat. Ich warte. Danach werde ich aufgefordert den Raum zu betreten. Ich muss mich vor einen Spiegel stellen um den beiden Damen dann zu sagen was ich sehe … Ich sehe mich selbst reicht nicht. Ich fange an zu erklären was ich anhabe. Meine Figur. Meine Brille. Mein ganzes Aussehen. Leider reicht das nicht. Ich will aufgeben. Darf ich nicht. Ich rede weiter und erzähle ihnen von meinen Gefühlen … die ich gerade habe. Ich werde sauer. Danach ein Gespräch. Mein Baum den ich gemalt habe wird analysiert. Ich gehe nach Hause. Rosemarie die ich draußen treffe weigert sich dies mitzumachen und geht ebenfalls nach Hause.

    Der achte Tag. Vielleicht endlich Bewerbungstraining ??? Nein. Wir schreiben auf mehrere Blätter Papier wie man “Geld” noch anders nennt in Österreich. Also .. Göd, Moneten etc. Danach kleben wir es auf eine Pinnwand und wir disskutieren darüber, warum es soviele Wörter dafür gibt.

    Der neunte Tag. Wir müssen verschiedene Getränke (Eistee, Cola, Apfelsaft, Wasser etc) analysieren, wieviel Zucker etc sich darin enthalten. Teamwork. Ich darf das Projekt vorstellen.

    Der zehnte Tag. Ich überlege ob ich mir Schnaps mitnehme … für den Kaffee natürlich. Wir werden gefragt, wie die Hinfahrt zum Kurs war. Was haben wir alles gesehen oder gehört. Wir müssen einzeln nach vorne und den anderen davon berichten.

    Der elfte Tag. Ich fahre nicht mehr hin, denn GsD habe ich kurzfristig einen Job bekommen. Leider nur für 2 Monate aber ich muss NICHT mehr in den Kurs.

    Rosemarie muss bis Ende bleiben. Wir sind heute noch in Kontakt. Sie hat zu studieren begonnen und ist bei ihrem Mann mitversichert.

    Meiner eins sucht immer noch einen Job. Dieses Jahr hätte ich den Kurs wiederholen müssen. Wenn ich den Kurs nochmal hätte machen müssen (jemand hat mir geholfen nicht mehr hinzumüssen), wäre ich vermutlich in die psychatrische Abteilung eingeliefert worden …

  9. Wollte mal fragen ob man nicht irgendwo öffentlich gegen das AMS vorgehen kann. Das ganze System gehört abgeschafft und geändert. Es sollte von den Beratern drauf geachtet werden was man möchte und kann (das weiß man glaube ich schon selber noch am Besten und sonst steht es meistens auf Attesten) und DAS dann vom Berater unterstützt werden! Eigentlich müssten DIE uns vermitteln! Ein gutes Wort für uns bei den Firmen einlegen! Solche Dinge! Nicht streichen und kürzen wegen Langeweile!!!

    Kann man sich irgendwo öffentlich beschweren über das AMS? Klagen? Bei der AK gegen das AMS etwas erwirken???

  10. unsere politiker sagen es seienen weniger arbeitslose,stimmt nicht sie werden auf einen kurs geschickt so seien sie nicht mehr unter den arbeitslosen.
    dann ist es so die älteren kriegen keine und die anderen wollen nicht,kenne einige die unter1400.-euro gehe ich nicht arbeiten.
    ams 850.- +mindestsicherung+wohnbeihilfe sind sie besser drann als gingen sie zur arbeit .

  11. Sehr geehrte Damen und Herren!
    Ich bin 59, habe seit 2 Jahren einen Sommer-Saisonjob, im Winter geringfügige Beschäftigung im Winterdienst. Das AMS (Esteplatz) hat das bisher so gehandhabt, dass ich 2, 3 Kontrolltermine im Winter hatte, aber logischerweise nicht zur Arbeitssuche gedrängt wurde.
    Diesen Winter hat mir das AMS nun aufgetragen, mindestens 2 Bewerbungen pro Woche auszusenden. Die Frage nach der Sinnhaftigkeit wurde mir nicht beantwortet.
    Ich bin den Weisungen nachgekommen. Den Bewerbungstext sehen Sie nachfolgend. Das AMS versucht nun, mich durch 6 Wochen Bezugseinstellung dafür zu bestrafen, dass ich in meinen Bewerbungen “einen Erfolg bereits im Vorfeld vereitle”.
    Bitte lesen Sie selbst:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich bin bald 59 Jahre alt, habe eine Saisonarbeit inklusive Einstellzusage (!) bei der Liliputbahn, und ich bin über die Wintermonate bei einem privaten Dienstleister als Schneepflugfahrer geringfügig beschäftigt.
    Vor diesem Hintergrund zwingt mich das AMS Esteplatz, 01 87871, meine neue Betreuerin, Frau Eppinger, um genau zu sein, dazu, mich bei Firmen zu bewerben. Es entzieht sich für mich die Sinnhaftigkeit eines solchen Unterfangens. Aber bitte beurteilen Sie selbst.

    Hier ist sie also: Meine Initiativbewerbung!

    Ich kann auf eine breite Ausbildungsbasis in den verschiedensten Sparten zurückblicken. Was zwar bedeutet, dass ich kein Spezialist im üblichen Sinne bin, aber ebenso, dass es mir leicht fällt, die größeren Zusammenhänge zu erkennen.
    Sollten Sie genau so einen Mitarbeiter brauchen, dann sollten wir sprechen.
    Meine Ausbildungen entnehmen Sie bitte den Anlagen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ing. Andreas Klement

    Ps: Ich entschuldige mich dafür, Ihre Zeit gestohlen zu haben, auch im Namen von Frau Eppinger, auch wenn es ihr noch nicht bewusst ist.

  12. Hi Leute !!

    meine aktuelles erlebniss mit dem verein
    Bin Koch und das schon seit 15 Jahren, hatte nie längere arbeitslosigkeits zeiten, nur halt eben die standart “Wochen” zwischen Sommer und Wintersaison.
    Bin seit 4 Jahren im selben betrieb und hab dort meine absolute Traum stelle erwischt. nur ist da die “saison” in dem sinne entwas anders
    Wir haben offen von März bis mitte Oktober = Hauptsaison + Dezember bis mitte Jänner = Nebensaison
    Bis vor kurzen hatte ich meinen Hauptwohnsitz in Kärnten da gab es nie Probleme.
    Bin jetz aber in Tirol und kaum hatte ich mich vor ein paar tagen “arbeitslos” gemeldet, mit Einstellungszusage für 1.März, haben die mich schon wo anders mehr oder weniger zwangs zugewießen, und müsste mich da innerhalb von 8 tagen Bewerben.
    Dieser Job wäre auf einer Apre Ski Hütte und ca 1,5h von mir entfernt.
    Ich fühle mich ein bisschen vor den Kopf gestoßen, da ich diese 2 Monate intensiv nütze um mich von einer harten, langen Saison auszuruhen und mich um mein Privatleben (Freundin, Familie etc.) zu kümmern.
    MFG

  13. Bin jetzt über ein halbes jahr arbeitslos. Hatte zuvor gute langjährige Anstellungen als Qualitätstechniker in der Automobilindustrie. In letzter Zeit bekam ich vom AMS nur noch miserable Stellenvorschläge – z.B.: Steinmetz, Tischlerhelfer… Auf Grund meiner Erfahrung/Ausbildung sehe ich mich keinesfalls in einer solchen Position. Dies habe ich dem AMS auch so mitgeteilt nachdem Sie eine Leistungseinstellung über mittlerweile zwei Monate androhten und vollzogen – Begründung: Stelle als Tischlerhelfer nicht angenommen / Lt. dem Scheißverein alles im Rahmen der Zumutbarkeit… würde gerne rechtlich gegen die vorgehen, denk aber das macht wenig Sinn, oder?

  14. Hallo zusammen,
    wohne seit über einem halben Jahr alleine und habe laut AMS eine Wirtschafsgemeinschaft mit mir selber.
    Notstandstreichung : Keine Lebensmittel, keine Kleidung, Küche unbenutzt und alles unbewohnt.
    WIE SIEHT EINE BENUTZTE KÜCHE AUS ? 3 Wochen Schmutzgeschirr ??
    WIE SIEHT EINE BEWOHNTE WOHNUNG AUS ? 12 Fremde ?
    LEBENSMITTEL LÄSST SICHER JEDER IM VORZIMMER UND AM KÜCHENFUSSBODEN STEHEN.
    DIE KLEIDUNG WAR IM BAD, DA ICH DEN BODEN VERSIEGELT HABE ?

    Welche rechtlichen Schritte gibt es gegen solche Lügner ( OGH?)
    VwgH ist für alles zu schwach.

    Ciao Gunti

    1. Seit 1.7.2018 gibts doch keine Anrechnung von Partnereinkommen! Feststellungsbescheid verlangen und dagegen BESCHERDE einlegen. OGH ist nicht für AMS-Verfahren zuständig!

  15. Hallo ihr!
    War heute bei dem AMS…

    Da erlebt man nur Enttäuschungen.
    Ich bin normalerweise keine die was in ein Forum schreibt…

    egal…

    Zu meiner Geschichte:
    ich war heute auf dem Ams. Ich wollte nämlich fragen, ob sie mir eine Ausbildung zur Heimhelferin zahlen würden?
    sagt meine Betreuerin :,, Nein das ginge nicht, weil ich schon einen Ausbildung hätte, und das dass nicht ginge….
    sie fragt einmal die Chefin ob das ginge….

    naja sie war dann eben bei der Chefin….
    das lustige an der ganzen Geschichte ist aber, die Chefin ist garnicht im Haus….
    das wusste ich, weil ich dann im nach hinein die Rezeptionistin gefragt habe ob ich einen Termin bei der Chefin haben könnte…

  16. Erstmal Servus an alle.

    Tja bis letzten Jahres hatte ich eigendlich keine Probleme mit dem AMS aber da die Cheffs in Wien beim AMS eine Richtlinie Eingeführt haben ,das nicht anerkennen von Schrifftlichen Zusagen von seinem Arbeitgeber das man wieder einstellt würd, was ich Eingereicht hatte, würd man Quasi gezwungen eine neue Stelle vom AMS anzunehmen ,tja dies werde ich auch machen nur schreibe ich bei der Bewerbung dazu das ich wenn die Saisonstelle bei meiner Arbeit wieder Anfängt ,ich auch dort wieder Anfange zu Arbeiten habe dort eine Feste Sommer und Winter Saisonstelle. Da ich das in die Erste Bewerbung ,die mir vom AMS zugeschickt wurde mitgeschrieben habe ,werden die Leistungen gleich wieder gestrichen. Für 2 Monate hätte ich vom AMS Leistungen Bezogen und hätte dann wieder mit der Arbeit begonnen. Tja und was will man schon als kleiner Abeitnehmer ausrichten gegen solche “Klugen” Bescheide. mfg Tino

  17. Ich kann nicht fassen wie viele “SystemeOpfer”
    es noch gibt! Ich dachte ich wäre die einzige Person XD!
    Was mir passiert ist, ist mehr wie eindeutig:
    Nach jahrelangem leben & arbeiten im Ausland, zurückgekommen
    und mit meinem Freund zum ams um die SELBEN Anliegen:
    Wir wollen uns arbeitslos melden….
    Wir haben die komplett gleiche Vergangenheit im Ausland!
    So meinten die wir brauchen ein Formular das bestätigt das wir
    im Ausland gearbeitet haben, wurde angefordert von mir,
    Doch bei meinem Freund hat die ams Betreuerin ihm das gemacht(logischerweise)?!
    Dann konnte er auch gleich gehen und hat KEINE STELLEN DIE AM „Gesäß“
    DER WELT sind bekommen, KEINE Kurse bekommen und der nächste Termin
    war bei IHM in einem MONAT!
    Das Formular das ich hatte passte nicht (gleiche wie beim Freund¿)
    Was die dann auch bemerkt hatt…Kurse müsse ich 2 mal die Woche besuchen?
    Und in 2 Wochen wieder kommen, selbstverständlich Stellen mitgegeben die
    Genau das Gegenteil sind von dem was ich will.
    kein Führerschein und die Dame schickt mir stellen die 45mins mit Bus
    sind ?
    JETZT DIE—- B O M B E—-
    Komme ich zum dritten Besuch ist da eine andere Betreuerin…denn
    sie war krank …also die vorher war Stellvertretung;)…sagte die Dame
    zu mir ob ich denn selbst mich bewerbe -sage ja klar und
    sagte ihr wo—-BOMBE—>sagt die Frau:“ja dann ist gut , kommen sie in einem Monat wieder!“
    Hähhh ¿das wars …dachte ich…
    Ich sagte zu ihr ob sie keine stellen mitgibt wie die andere und wies auf alle Bewerbungen hin..
    Sie schüttelte nur den Kopf als ob die andere eine Vogel hätte…
    Am vierten Besuch war die frustrierte von der Monotonie ausgelaugte Dame wieder da und die nette krank.
    Sie war wie immer unsympathisch , meinte ich müsse jeden Freitag zu gruppentreffen kommen und
    Arbeitsorientirung machen…und halt nen Kurs….das sind zugkosten von 40€ in der Woche…für nix.
    Sie sagte warum ich mich nicht bei bestimmter Stelle beworben habe(Sie wir weg dass Ich dort
    schlafsn muss und Hungerlohn), habe ihr einfach gesagt :“Danke sie können mich ab heute wieder abmelden,
    auf Wiedersehen und schönen Tag noch.“
    Das schlimmste daran ist dass ich später erfahren habe dass es allen so geht die bei der sind.
    Habe nach zwei Tagen einen job IN MEINEM WOHNORT(oh Wunder) gefunden!
    Noch schlimmer dass ich bei einem Bewerbungsgespräch eine andere Person kennenlernte die
    Schwere körperliche Einschränkungen hatt und ihr eine Stelle im Gastgewerbe vermittelt haben.
    Sie war entsetzt und wir haben gesagt es ist eine Frechheit!
    Danke dass ich das mal loswerden kann.
    Alle eure Erfahrungen sind eine moralisch nicht gleichzustimmen mit dem Bild das das AMS vorgibt.

  18. Bin oder besser gesagt war jetzt 7 Jahren arbeitslos und habe jetzt wieder einen neuen Job gefunden, aber in Deutschland, was dem AMS überhaupt nicht passt:
    Kurz zu meiner Vorgeschichte:
    bin 52 und habe mich von der Elektrotechnikerlehre zum Projektmanager hochgekämpft. In guten Jhren habe ich 5.000€ brutto verdient, ahtte ein tolles Team unter mir und jede menge Projekte und Einsätze erfolgreich abgeschlossen, dann vor 7 Jahren der Tritt in den Magen: Kündigung, weil zu alt und zu teuer. Dann begann die mühvolle Suche nach nem neuen Job. Hab über 800 Bewerbungen geschrieben aber in 80% der Fälle keine Antwort erhalten. In den wenigen Vorstellungsgesprächen die ich absolviert habe, hieß es: “Tut mir leid, aber sie haben keine Chance auf den Job, weil sie keinen Uni oder HTL Abschluss haben”. Nachdem das AMS in den letzten Monaten ihr System umgestellt hat, habe ich vermehrt Stellenangebote als Elektrotechniker, auf Baustellen bekommen, zum Einstiegsgehalt von 2.200 brutto. Da ich aber mir was in meinem früheren Job aufgebaut habe und hohe fixkosten habe, konnte ich mir so ein Angebot nicht leisten. Noch dazu habe ich ein kaputtes Kreuz und ein bereits mehrfach operiertes Knie . Meinem Betreuer war das egal. Er meinte, ich soll die Stelle als Elektrotechniker annehmen, sonst streichen sie mir das Geld und außerdem könne ich mir, nach ein paar Monaten in diesem Job was anderes suchen. Ich habe in letzter Zeit fast nur solcher Angebote bekommen. Dann vor ein paar Wochen der Befreiungsschlag: bin auf ein Jobportal eines deutschen mittelständigen Unternehmens im Internet aufmerksam geworden und entdeckte dort die ausgeschriebene Stelle als Objektmanager, habe mich beworben und noch am selben Tag die Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Letzte Woche Montag bin ich nach Hamburg zum Gespräch geflogen und habe noch während des Gesprächs die Zusage für den Job mit etlichen Benefits (Dienstwohnung, Dienstauto wird alles von der Firma übernommen, kostenlose Hin und Rückflüge nach Wien, sogar beim Lohn haben sie mir einen tausender draufgelegt, davon kannst du in Ö nur träumen) bekommen.

    Gleich am nächsten Tag hatte ich einen AMS Termin um meinem Berater die freudige Nachricht und schriftliche Einstellungszusage zu überbringen, dass er mich ab Jänner los ist. Aber nein was war? Der Bursche ist förmlich ausgeflippt, war nicht erfreut über meine Selbständigkeit bei der Suche nach einem neuen Job und war alles andere begeistert davon, dass ich nach Deutschland gehe. Nach dem Gespräch habe ich auf ein mal eine Mail auf mein eAms Konto bekommen, dass meine Bezüge gesperrt wurden, da ich mich nicht auf diel letzten Stellen beworben habe und das obwohl ich dem AMS meine Einstellungszusage überbracht habe.

    Mir ist es aber mittlerweile ohnehin egal, da mich diese Drecks Mafia mit Ende des Jahres endlich los ist.

  19. Hallo zusammen,

    Habe ein riesen Problem am Ams,da ich denke das ich vom Ams gemobbt werde.

    Das ganze fing im Jahr 2018 an ich habe mich damals von meinem Arbeitgeber im beiderseitigen Einverständnis getrennt auf Grund einiger heftiger privater Geschehnissen. Ich melde mich arbeitslos und bekam auch einige Job Angebote darunter auch eine Vorauswahl. Zeitgleich zum ams suchte ich aktiv selbst nach einem Job der möglichst nahe an meinem Heimatort sein sollte war für mich bei der Suche das Hauptaugenmerk da ich Vater von 4 Kindern bin. Nach nicht allzulanger Suche fand ich dann auch was passendes. Hab mich also bei dieser Firma beworben alles abgeschickt und gewartet. Weil das aber ein wenig dauerte bis eine Rückmeldung kam nahm ich auch den Termin beim ams wahr zu dieser Vorauswahl. Bin also 3 Tage nach absenden der Mail an die Firma das war ein Donnerstag (da dies nur dienstags und Donnerstags möglich war) dort hin. Dort angekommen habe ich mich angestellt und mal gewartet. Hat nicht lange gedauert wurde ich von einem Herren herein zitiert, und mit Wiener Charme auf mit einem “morgen” begrüßt das sogar einem Inuit das Blut gefrieren lassen hätte.
    Soweit so gut, also zum sachlichen Teil.
    Als er mir dann erklärte um welchen Job es ginge und wo der arbeitsort ist, ging es denke ich los.
    Ich erklärteihm das dieser Weg für mich zu weit ist und das ich bei mir in der Nähe mich beworben habe und auf Antwort warte. Er sagte ok gut das wars auf Wiedersehen. Ich ging also wieder.
    Es war Freitag die Firma bei der ich mich beworben hatte hat sich gemeldet und mich zu einem vorstellungsgespräch eingeladen. Wir einigten uns auf Mittwoch der folgenden Woche.
    Wocheende kam alles gut. Montag alles easy Dienstag checkte ich wieder mal im e ams ein sehen was neues gibt. BÄÄM da war die Bezugs Einstellung. Was nun? Gut erstmal klaren Kopf bewahren. Mist zu spät keiner mehr am Ams.
    OK Mittwoch ich fuhr also zum Vorstellungs Gespräch klappte super bekam auch eine Zusage die ich mir schriftlich vom Chef auf einen Zettel mit Stempel und Unterschrift bestätigen ließ. Super dachte ich, Zeit war auch noch genug also nichts wie zum Ams diese frohe Kunde zu überbringen und das mit den leistungsbezug klären. So dort angekommen teilte ich der netten Dame am empfang mit das ich einen Job gefunden hätte aber das Problem mit dem leistungsbezug bestehe. War kein Problem sie schrieb mich netter weis in den Terminkalender meiner Betreuerin und bat mich höflich ein bißchen Platz zu nehmen. Was ich auch tat. Nach etwa 10 Minuten kam meine Betreuerin dann aus ihrem Büro gestampft und sagte zu mir in einer abwertenden Stimmlage vor all den anwesenden Wartenden Passanten Zitat: Na jetzt ham wa’s aber geschafft mit dem Paragraph 10. Mit einem grinsen im Gesicht wie der Leibhaftige.
    Ich ging zu ihr ins Büro um ihr den Sachverhalt darzustellen worauf ich mir erstmal mein Wort erkämpfen musste um bei ihr gehör zu finden. Ständig meinte sie ich solle eine niederschrift machen wegen dem Paragraphen. Habe ihr alles erzählt und mit dem Zettel meiner neuen Arbeitsstelle usw..
    Sie meinte das interessiere sie nicht sie legt es dazu ob es hilft ist was anderes.
    OK dachte ich was jetzt gesperrt zwar einen Job aber kein Geld damit ich diese Arbeitsstelle mal zumindest für das erste Monat erreiche bzw. Meine Fixkosten decken kann.
    Dachte das kann nicht sein das dies die Endlösung ist und ich mit 4 kindern jetzt um das Überleben kämpfen muss. Ich lebe in Österreich in einer demokratischen Republik mit freier Meinungsäusserung das ich unter Eid geschworen habe zu verdeidigen hier wird keiner verhungern. Weit gefehlt.
    Auf die Frage wohin ich mich wenden könnte wenn dies nichts bringt bekam ich als Antwort: das ist nicht mein Problem. Und wurde dann “gebeten” doch zu gehen da der nächste Termin schon wartet. Also ging ich unter verbalen Protest das dies sicher nicht die Art ist wie man mit jemanden umgeht.
    2tage vergingen dann kam die Antwort Sperre verhängt.
    Shit Was tun
    Gut dachte ich job haste ja in der Tasche also los.
    Das ams überwies mir dann die Tage auch noch einen Teil meines Ansprüche (~300)
    So Arbeit begonnen lief eigentlich recht gut die erste Woche, zweite ging noch so, in der dritten kämen schon die Fledermäuse aus der Börse. Dazwischen ließ ich aber nichts unversucht und rief den Ombudsmann vom Ams an um ihm die Sache zu erklären und ob er mir helfen könne damit ich irgendwie an Geld komme damit ich wenigstens in die arbeit komme (~200 Euro) wären vollkommen ausreichend gewesen. Doch ermeinte das alle bezugseinstellungen gründlich geprüft werden und ich das Geld sowieso im Nachhinein bekommen würde. Ja aber man ich brauche es jetzt und nicht in 4 Wochen.
    So jetzt musste ich mir überlegen wie ich meinem neuen Chef erkläre das unser arbeitsverhältniss nicht von Dauer ist da ich ausser Fledermäuse in der Tasche habe. Da mich diese Situation sehr stark forderte da ich merkte das ich immer unkonzentrierter wurde da ich nachts nicht mehr schlafen konnte, dadurch natürlich auch arbeitstechnisch nicht wirklich was weiter brachte rief mich der Chef dann zu in der 4ten Woche und meinte das wir das Arbeitsverhältnis lösen da er sich das ein bißchen anders vorgestellt hatte.
    Da war ich wieder am Boden der Tatsachen, einziger wehrmutstropfen ams hat mittlerweile den Restbetrag überwiesen.
    Also Dan nichts wie wieder zum ams gemeldet.
    Einige Jobs wieder zu gesandt bekommen vorstellen gefahren nichts dabei. Irgendwann wieder eine Vorauswahl. Gut mache mich auf den Weg dort hin geredet bla bla bla.. Zur Firma eingeladen worden job bekommen am Fließband jeah…… Habe ich 2 Monate probiert war nicht das richtige da ich köperlich an meine Grenzen kam und mir durch die wenige Bewegung der Kreislauf nicht so wohl gesonnen war und ich es in meinem Interesse für besser hielt was anders zu suchen.
    Mit dem Chef geredet der es schade fand das ich gehe aber er es auf Grund der Tatsachen nicht verhindern kann und möchte.
    Dort ausgeschieden wieder auf das ams melden.
    2 Wochen vergingen einige Angebote vom ams bekommen alle angeschrieben. Lief.
    Auf monsterjob.at wieder was passendes in meiner Umgebung gefunden beworben vorgestellt die Chance bekommen mich dort zu beweisen.
    Probiert aber auf Grund mangelnder Computerkenntnisse leider nicht geklappt zu dem noch im Dezember begonnen und mit dem Chef über die Feiertage alleine in der Firma war nett aber der Chef und ich sind zur Einsicht gekommen das ich zwar eine teilqualifimation hätte aber er jemanden mit mehr Computer wissen brauche. Sei so

    Gut wieder ams.

    So jetzt aktuell beim Ams und jetzt beginnt meines Erachtens das Mobbing.

    Wieder einige Angebote bekommen vom Ams natürlich auch neben bei. Habe dann in eigener Recherche ein Job Angebot einer renommierten Firma die auch meinen geistigen Horizont erweitern könnte,und für meinen Berufsstand die wahrscheinlich die Chance des Lebens gefunden angeschrieben da 2 Jobs angeboten wurden allerdings an 2 verschiedenen Orten die beide gut mit dem smarten Einkommen im ersten Monat auch zu erreichen gleich beide das nichts schief geht. Man lernt ja aus gewissen Situationen im Leben. Alles geplant voller Hoffnung gewartet. Siehe da am nächsten Tag ein Anruf. Wie ein kleines Kind an Weihnachten gefreut. Mit der netten Dame geredet und festgestellt das für ihre Betriebsstätte meine ausbildung zwar reichen würde aber ich noch eine zusätzliche Ausbildung benötigen würde und ich die erstmal selbst finanzieren müsste. Sie meinte aber das ich in der anderen Betriebsstätte diese Ausbildung nicht benötige und sich die Kollegin melden würde.
    Soweit so gut.
    Während ich auf den Anruf wartete nahm ich die Angebote vom ams weiter ins Visier beworben beworben usw..
    Bei einer leihfirma könnte ich landen und wurde eingeladen fuhr hin, die Dame erklärte mir mein Aufgaben Gebiet ich willigte ein vorstellig zu werden in dem besagten Betrieb. Etwa eine Woche später kam es dazu das ich vorstellen sollte. Ich stand morgens auf plötzlich das Telefon ich ging ran da war die die Dame aus der anderen Firma dran. Ja super. Nach einigem gerede bot mir die Dame einen Termin an in 1 Woche. Ich sagte das ich am heutigen Tag einen Termin und mir dies sehr gelegen käme da ich dann ein bißchen ab wegen kann wäre schade gewesen wenn ich was versäumte.
    Das war der Durchbruch dachte, jetzt geht’s wieder Berg auf.
    Frohen Mutes nahm ich den an diesem Tag anberaumten Termin wahr. Wahr der volle Erfolg könnte sofort anfangen. Ich erklärte dem Chef der Firma das ich an diesem Tag einen Anruf dieser Firma bekommen habe und diesen auch gerne wahrnehmen möchte. Er meinte ich solle dies tun und wenn es nichts wird steht das Angebot.
    Bestens ab nach Hause.
    Erstmal richtig einen abfreuen über diesen Tag.
    So weit so gut
    Wieder mal ins e ams Konto geguckt.
    Neue Nachricht Antrag für notstand
    Notstand? Anrufen
    Erklärt bekommen das ich den Antrag stellen muss. gut gemacht.
    Wieder check e ams siehe da nachricht
    Einladung zur erst Information….. OK…… Mist an dem Tag an dem ich Vorstellungstermin habe…..
    Glück geht sich aber beides aus.
    Wieder Zeit vergangen Check eams.
    Bezugssperre? Ja Bezugssperre wieder….
    Wieder hin auf ams Fragen warum?
    Antwort Job Angebot vereitelt.
    Bitte wie? Ja sehen Sie nur da Pflichttermin. Sie würden eingeladen zu uns zu kommen sich vorzustellen.
    Echt ja der Mann hat recht Mist wie könnte mir das nur passieren übersehen.
    Dem Herren dort probiert meine Situation wie oben beschrieben erklärt gefragt ob ich die Telefonnummer bekommen könnte für den zuständigen Sachbearbeiter um ihm die Situation zu erklären, da er mir erklärte er ist nur zuständig um die niederschrift zu machen. Er sagte ja bekommen sie nach der Niederschrift. Gut also Prozedere das 2te mal.
    Als wir fertig waren fragte ich nochmals wegen der Telefonnummer er riss ein postit (VON EINEM BLOCK) gab es mir mit der Anmerkung ich möge mich doch über die Service Hotline melden und er jetzt weiter müsse da er noch andere Termine habe. OK jetzt komm ich ich mir aber ein bißchen veräppelt vor. PS. :auf die Frage wo Hilfe bekomme um nicht wieder ohne Geld dazustehen bekamm ich von dem Herren die Antwort nicht sein Problem. Aber ich erfuhr zumindest den Namen der zuständigen Person die dies bearbeitet immerhin ein Teil Erfolg.
    Gut dachte ich ist ja noch das Gespräch.
    Wieder Post vom Ams Bezug gesperrt geil richtig geil Fixkosten 700 Einkommen 320
    Tag-x
    Erstinformation notstand
    Wie der Teufel will hat die Leiterin den Vortrag samt Stellvertreterin
    Die Chance mal Kontakt aufzunehmen. Während des Vortrages über unsere Pflichten und unsere Rechte bekammen wir noch auf Recht makaber weise gezeigt wie die Fronten sind da uns veranschaulicht wurde welchen tollen Mode Geschmack die stellverterin nicht habe. Aber ja soll halt so sein. War eine metapha von der Leiterin bitte angemerkt. Aber in meiner Situation einen tick zu geschmacklos.
    Also nach der Vorstellung ran an die Damen und an ihre Menschlichkeit abelieren. Als ich der Dame meine Situation so halbwegs bei dem Antrang so gut als möglich. Meinte sie wer ich sei. Ich nannte ihr meinen Namen. Darauf die Antwort: aha Gut rufen sie mich morgen einfach an. Und wandte sich dem nächsten zu.

    Da stand ich genau so wie ich gekommen bin depremiert und ohne Plan.
    OK was tun jetzt wirds eng.
    Problem das Vorstellungsgespräch kann ich knicken denn wenn ich kein Geld habe komm ich dort gar ned hin ging sich aus bei voller Auszahlung aber mit den 320 Euro geht sich das nicht aus da ich von dem erstmal 200 allimente wegzahle.
    Mist was tun
    Erstmal nachhause sammeln bis zum Vorstellungstermin ist noch Zeit.
    Handy zurhand stellenmärkte checken die Zeit vergeht…. Was in der Nähe gefunden Bewerbung geschickt.
    Was tun mit der vermeintlichen Chance des Lebens???
    Es ändert sich nichts wen du es sausen lässt “all in” wie mein damaliger Chef immer zu sagen pflegte.
    Ich ließ es sausen,und ging auf volles Risiko.
    An diesem Tag holte ich anschließend meine Kinder von der Schule ab machte mit ihnen die Hausaufgaben und ging anschließend raus mit ihnen. An diesem Tag bewunderte ich ihre unvoreingenommenheit und ihr noch sorgenfreies Leben, es war ein herrlicher Tag ohne Stress herrlich,ändern wird sich die Situation an diesem Tag auch nicht mehr.

    So
    Am nächsten Morgen emails gecheckt Antwort der Firma
    Was für ein geiler scheiss
    LEUTE…. VORSTELLUNGSTERMIN😁
    LEUTE…. BOMBE
    LEUTE…. VOLL DIE ZUSAGE BEKOMMEN NIX
    MEHR AMS

    So kourioser weisse bekam ich an dem Tag mit meinen Kindern einen Anruf vom Ams habe ich aber leider versäumt weil ich ja wie geschildert meinen neben Job der allerdings sehr gut bezahlt ist allerdings nicht in teuro (Gott sei Dank).
    Also rief ich am nächsten Tag zurück. 07.30 Öffnungszeit.
    Nach ner einer schier endlosen Zeit, dann die nette Stimme der Dame vom Empfang ich gab ihr meine Daten und erklärte ihr das ich angerufen worden bin. Sagte zusätzlich noch das es sich um einen Rückruf handeln könnte wegen dem Gespräch von der erstunterweisung. Nach einigem herumfragen der Dame stellte sich vorerst niemand mich angerufen hat. Da ich ihr dann erklärte das die Nummer aber auf scheint am Display, meinte sie das war ihre Betreuerin sie wird sich bei ihnen melden. OK.
    Ist jetzt schon 2 Wochen her kein Rückruf.
    Such keine Mail oder Brieftaube
    1.April?
    Naja soll so sein bin ja nur ein “Kunde”.

    So mal weiter sachlich mittlerweile ist es 05:30 wieder eine Nacht ohne Schlaf da ja nach wie vor noch das Geldproblem da ist mit dem ich beschäftigt bin wie man sieht.

    Gibt es eine Möglichkeit damit ich die nächsten 4 Wochen über die Runden komme?
    Ist das Verhalten vom ams hier richtig was kann ich dagegen tun?

    Für sachdienliche Hinweise jeglicher Art dankbar

    Mfg

  20. Mein problem;
    Seit ca. 11/2 jahren verweigert mir das ams vöcklabruck sozialversicherung und geld.
    Seit ca. 35 jahren bin ich jetzt in österreich, zahle meine steuern und sozialabgaben.
    Ich bin alkoholkrank, versuche verzweifelt einen therapieplatz zu finden, der mir stets verweigert wird, habe ja keine sv.
    Mittlerweile lebe ich im kinderzimmer mit meinem neffen, bin auf geld von freunden angewiesen
    Ich würde gerne arbeiten, leider darf ich nicht seitens des ams. Also, was soll ich machen?
    Letzter einspruch wieder abgelehnt.

  21. Servus,
    ich habe Anfang April zehn Stellenausschreibungen bekommen um mich auf diese zu bewerben. Zwei Tage später bekam ich auch gleich eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, das sehr positiv verlief und ich zusagte ab 01. Mai dort anzufangen. Das teilte ich auch gleich dem AMS in Klagenfurt mit und bekam als Antwort dass ich mich trotzdem auf alle anderen Stellen bewerben muss und die Vereinbarung zwischen mir und meinem Arbeitgeber in Spee von Seiten des AMS keine Relevanz hat.
    Ich erhielt weiterhin Stellenausschreibungen und mein jetziger Arbeitgeber und ich meldeten uns telefonisch sowie meinerseits noch zwei mal persönlich beim AMS mit der bitte zu akzeptieren das ich ab Mai einen Job habe. Das wurde alles ignoriert und ich bekam jetzt ein schreiben das mein Leistungsbezug ab 01.04. vorläufig eingestellt ist weil ich mich bei anderen Stellen nicht weiter beworben habe. Ich frage mich ist es Aufgabe des AMS jemanden in Arbeit zu bringen oder Gründe für Sanktionen solcher Art zu finden um weniger Leistung auszahlen zu müssen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen