Hokuspokus beim AMS: Esoterische Job-Beratungen

Mit den öffentlichen Fördergeldern des Arbeitsmarktservices wurden zumindest in einem Fall groteske Esoterik-Beratungen finanziert.

Für schwer vermittelbare Arbeitssuchende hat das Arbeitsmarktservice (AMS) vorgesorgt: Dutzende Vereine und Agenturen bieten – gefördert vom AMS – Weiterbildungen, Bewerbungscoachings und berufliche Orientierungshilfen an. Das soll die Chancen der Klienten am Arbeitsmarkt erhöhen. Doch mit den öffentlichen Fördergeldern des AMS dürften zumindest bei einem Projekt groteske Esoterik-Beratungen finanziert worden sein. Mehrere Klientinnen des Projekts „woman professional“ bekamen bei ihren Gesprächen eine Persönlichkeitsanalyse präsentiert – diese basierte allerdings nicht auf den Lebensläufen, Interessen oder Bildungswegen der Frauen, sondern auf deren exakten Geburtszeiten. Aus diesen Daten lasse sich die „Energetik von Menschen entschlüsseln“, also deren Talente ermitteln, behaupten die österreichischen Entwickler der „64keys“-Methode. Auf dieser Grundlage bekamen arbeitslose Frauen beim Projekt „woman professional“ Karrieretipps – auch eine dreiteilige Workshopreihe wurde angeboten.

„Völlig absurde Kombination“

Als „völlig absurde Kombination aus Astrologie und Karmalehre“ bezeichnet Ulrike Schiesser von der Bundesstelle für Sektenfragen dieses Konzept. Es gebe immer wieder Anfragen zu esoterischen Angeboten beim AMS, berichtet die Expertin. Das Wiener AMS räumte auf profil-Anfrage ein, dass „hier leider wirklich ein Fehler gemacht wurde“. Die Eso-Beratungen habe das AMS „im selben Moment abgestellt, in dem wir Kenntnis davon erlangt haben. Das war bereits vor einigen Monaten.“ Laut der Projektleiterin von „woman professional“ kamen die fragwürdigen Tools nur auf freiwilliger Basis zum Einsatz. Und: „Auf Kritik an 64keys haben wir bereits im Frühjahr reagiert und dieses Workshopangebot aus dem Projekt genommen.“ Wie viele Frauen nach der Methode beraten wurden, konnten weder das AMS noch die Projektleiterin von „woman professional“ genau beziffern.

Quelle: https://www.profil.at/oesterreich/hokuspokus-ams-10939053

One thought on “Hokuspokus beim AMS: Esoterische Job-Beratungen”

  1. Ich war eine der glücklichen Teilnehmer dieser Workshop Reihe und ich muss sagen ich finde diese Kritik absolut nicht berechtigt. Ich habe im Llaufe meiner Karriere an zahlreichen Seminaren bzw. Workshops zu Persönlichkeitsentwicklung teilgenommen und 64 keys war eines der besten und ich bin sehr dankbar für diese Erfahrung. Wenn man offen für Neues ist kann man immer Spannendes lernen. In meinem Fall haben mir diese Workshops geholfen mich und mein Tun besser zu verstehen. Ich habe Erklärungen für vielen offene Fragen mein berufliches sowie privates Handels betreffend erhalten und konnte vieles verbessern da ich verstanden hatte warum ich gewisse Handlungen setze.
    Ich glaube bei diesen Workshops ist die Zielgruppe entscheidend. Ich habe bei meiner Zeit bei Women Professionals nur positive Resonanz auf diese Workshops erfahren, welche auch noch heute mehr als 3 Jahre danach zu sehr interessanten Diskussionen mit ehemaligen Teilnehmerinnen führen.

    Ich finde es sehr schade, dass dieser Workshop aus dem Programm genommen wurde . Ich bin hingegen sehr dankbar für diesen und wende meine Erkenntnisse auch heute noch in meinem beruflichen wie auch privaten Handeln an.

Schreibe einen Kommentar zu Bettina Malle Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen