Bezüge gesperrt Junge Familie stand vor dem Nichts: Kritik am AMS

Nachdem das AMS Hartberg vor Kurzem ins Kreuzfeuer der Kritik geriet und die Volksanwaltschaft eine Prüfung ankündigte, wird nun auch in Mürzzuschlag Kritik laut. Familie Mogg stand teilweise vor dem Ruin. Grund: unregelmäßige Zahlungen und „Schikanen“, da dem AMS immer „irgendetwas nicht passte“.

Seit Ende November ist Thorsten Mogg arbeitslos. Der 24-Jährige sah der Suche nach einem neuen Arbeitgeber zuversichtlich entgegen, bekam anfangs auch genug Geld vom AMS.

Doch plötzlich hieß es seitens der Behörde immer wieder, dass etwas nicht passte. Die Zahlungen pendelten sich bei 150 bis 250 Euro – pro Monat – ein, teilweise erhielt der Vater einer kleinen Tochter gar kein Geld.

Als seine Frau Kimia zu ihren Großeltern in die Türkei reisen musste, war Thorsten allein mit Töchterchen Sophia. Folglich konnte er in dieser Zeit zu keinen Betrieben, um sich zu bewerben. Das AMS griff hart durch und sperrte ihn für sechs Wochen für alle Bezüge. Die Familie konnte die Wohnungsmiete nicht mehr bezahlen, der Vermieter drohte mit Rauswurf.

Eltern halfen
„Hätten uns unsere Eltern nicht mit Lebensmitteln versorgt, hätten wir nicht mehr weitergewusst“, erzählt der resignierte Steirer im Gespräch mit der „Krone“. Bares lieh er sich von Bekannten, sonst hätte er keine Möglichkeit gehabt, zu Bewerbungsgesprächen zu fahren. Nun hat Mogg auf Eigeninitiative endlich einen Job gefunden, langsam kann er die Schulden und die Wohnung wieder bezahlen. Vom AMS und dessen Vorgehen ist die Familie schwer enttäuscht.

Quelle: https://www.krone.at/1946546

One thought on “Bezüge gesperrt Junge Familie stand vor dem Nichts: Kritik am AMS”

  1. Typisch für die AMS-“Beamten”, die sich als Götter über die Menschen aufführen. Auch mir und meiner Tochter ist ähnliches passiert. Bis man draufgekommen ist, das die Mitarbeiterin die Daten falsch eingegeben hatte. Aber in den Büros wird geraucht.

    Sicher, nur die “Kunden” werden dafür gesperrt – die Unschuldsvermutung gilt nur für die AMS Mitarbeiter ..?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen